Kommunales

Ratsantrag: SPD fragt nach Betreuung von Kindern mit besonderem Förderbedarf

Die SPD-Abteilung Berenbostel/Stelingen veranstaltet JHV. Garbsen.

Inklusion ist in den Schulen in den letzten Jahren immer mehr ein Thema geworden. Diese Kinder haben jedoch auch bereits vor dem Schulbesuch einen besonderen Bedarf, was deren Betreuung betrifft. Laut dem Themenfeldbericht zum KIGA-Jahr 2019/2020 der Region Hannover hatten in Garbsen 56 von gesamt 405 Kindern der 16 Regionskommu-nen ohne eigenes Jugendamt einen solchen Förderbedarf. Diese 56 Kinder wurden zu 71,4 Prozent in Sondereinrichtungen und 28,6 Prozent in Integrationsgruppen von Kitas betreut.
Beim Angebot an integrativen Plätzen für Kinder mit besonderem Förderbedarf liegt Garb-sen mit einer Quote von 0,9 Prozent auf dem vorletzten Platz bei einem Durchschnittswert von 1,5 Prozent.
Der SPD ist bewusst, dass das Angebot an Kindergartenplätzen in Garbsen insgesamt äußerst unzureichend ist, auch wenn die Verwaltung hier daraufsetzt, dass Plätze von den Eltern nicht in Anspruch genommen werden.
Wir fragen daher die Verwaltung:

  1. Ist es nicht angezeigt, dass bei den aktuell in Planung befindlichen Kindertagesstätten in Horst und Im Hespe für die hier angesprochene Gruppe von Kindern entsprechende Angebote mitgeplant werden?
  2. Sind in den in Planung befindlichen Einrichtungen Integrationsplätze vorgesehen?
  3. Wenn nein, warum nicht?
  4. Wäre es nicht ggf. auch angebracht, eine eigene Kita z.B. in Trägerschaft der Lebens-hilfe in Garbsen für Kinder mit besonderen Förderbedarfen zu schaffen? (Quelle: SPD-Fraktion)